fettes Brot

butterfly (Butter auf Brot/ 2015)

Details I
Details II
Heute lasse ich einfach nur die Bilder meiner kleinen Plastik mit dem Titel "butterfly" sprechen. Die Butterfliege auf dem Butterbrot ist als Gegenbeispiel zum Begriff der brotlosen Kunst zu verstehen ;)

Kreative Grüße
sendet Euch 

eingestellt von Miriam Nowak

Über die Kunst Mode zu zeichnen - inkl. Buchtipp zur Fashion Illustration

Modezeichnungen finde ich ziemlich spannend. Sie wirken oft so herrlich locker, leichtfüßig und dynamisch. Schaut man beispielsweise Karl Lagerfeld beim Zeichnen über die Schulter, beeindruckt er mit einer zügigen und intuitiven Strichführung. 

Folgendes Video, in dem er nicht nur Mode zeichnet, veranschaulicht sein Können.


Wenn ich versuche Mode zu zeichnen, dann wirken meine Ergebnisse hingegen eher statisch. Mir gehen die Striche nicht so leicht aus dem Handgelenk, die nachfolgende Zeichnung der Schuhe lässt dies besonders erkennen. Lichtreflexe und Schatten wären hilfreich gewesen, damit das Schuhwerk nicht flach und leblos wirkt. Die Zusammenstellung des skandinavischen Looks ist schon eher gelungen, denn die Faltenwürfe im Shirt, Lichtreflexe auf Hose & Haar lassen die Komposition lebendiger wirken. Dennoch sind sie platt auf dem weißen Blatt positioniert, da ist noch Spielraum in der Hintergrundgestaltung. Vielleicht schneide ich die Einzelteile aus und collagiere sie auf einem neuen Hintergrund...

Footwear - Basics (Fineliner/ Graphit, 2015)
Scandinavian Style (Fineliner/ Graphit, 2015)
Die folgende Collage hat zwar einen lebendigen Hintergrund, dafür wirkt die Figur wiederum eher statisch, vor allem die Materialität des Rocks habe ich vernachlässigt. Auch Frisur und Gesicht könnten mehr Schwung und Ausdruck vertragen.

Sie tanzt allein (mixed media/ 2015)
ABER da ich fest davon überzeugt bin, dass man sich mit Anleitung und Übung jede Technik aneignen kann, musste also nur ein geeignetes Lehrwerk zur Fashion Illustration her. So habe ich mich für folgendes Buch entschieden:


Jennifer Lilya
Fashion Illustrationen

Lebendige und glamouröse Figuren und Outfits zeichnen

                                                                        16,99 €













Inhalt
Das Buch ist in acht verschiedene Kapitel gegliedert.
Es behandelt
  1. Werkzeuge, Tipps & Techniken
  2. Körperbau & Haltung
  3. Gestische Skizzen
  4. Bewegung & Übertreibung
  5. Strichführung
  6. Gesichter
  7. Stoffe und Accessoires
  8. Demos, Galerie & Vorlagen
Sämtliche Kapitel werden mit zahlreichen Bildbeispielen unterstützt, hier seht ihr einige Beispiele zur Mimik aus dem Kapitel zu den Gesichtern:

Auch zur Strichführung finden sich lebendige Illustrationen der Autorin:
Bildquellen: https://www.topp-kreativ.de/
Fazit
Insgesamt überzeugt das Werk von Jennifer Lilya. Es ist voll von hilfreichen Tipps zur Gestaltung von Fashion - Illustrationen. Es liefert eine Einführung in die Farbenlehre, Tabellen zum Mischen von Farben für Augen, Lippen, Haut etc.; Beispiele zu Pinselstrich und Textur, Anleitung zum Imitieren von Karos, Pelz, Leder, Spitze und Tweed usw. Viele Kapitel sind auch über die Fashion Illustration hinaus anwendbar und behandeln generelle Themen der Malerei, wie zum Beispiel die Grundlagen zu Werkzeugen & Technik aus Kapitel 1 und die Tipps zum Malen von Nasen und Augen allgemein für die Porträtmalerei. Vermehrt stellt die Autorin zudem "mäßige" und "gute" Arbeiten gegenüber. Dies veranschaulicht ganz gut, was z.B. bei der Strichführung besonders beachtet werden sollte. Allerdings sollte hier der/die vielleicht zunächst unerfahrene "Fashion - Illustrator/in" keinesfalls den Maßstab zur Beurteilung der eigenen Arbeiten legen.  Denn Jennifer Lilya verfügt über jahrelange Übung und selbst die mäßigen Illustrationen machen schon etwas her!

Man kann definitiv darüber streiten, ob Mode- Illustration immer " niedlich und hübsch " sein muss, wie die Autorin es sich wünscht. Sie zeichnet ausschließlich attraktive Menschen - makellos, sehr schlank und groß sind ihre "Lilya- Girls". Diese lassen ihre Affinität zum Zeichnen von Barbiepuppen während ihrer Kindheit deutlich erkennen. Jennifer Lilya hat damit ihren ganz eigenen Stil und Sinn für Mode- Illustration entwickelt. Meinen Geschmack trifft das so gar nicht und deshalb kann ich auch mit den Vorlagen am Ende des Buchs (vier Lilya- Girls, die man nur noch colorieren muss) nicht viel anfangen. Aber der Sinn und Zweck des Buchs ist es eben, dass es eine Grundlage schafft und man dann seiner Kreativität in Sachen Fashion- Illustration freien Lauf lässt.

Aber in Sachen Material und Technik nehme ich etwas Wunderbares mit! 
Man sollte meinen, dass Frau Lilya mit Aquarellfarben arbeitet, allerdings erstellt sie ihre Zeichnungen mit Acrylfarben! Aber eben stark verdünnt mit Wasser. Mit der plausiblen Begründung, dass Aquarellfarben schnell auf dem Papier ineinander verlaufen. Die getrockneten Acrylfarben lassen sich hingegen gut mit weiteren Farbschichten bearbeiten/ übermalen. Gerade beim Nachahmen von Stoffen (wie dem Karomuster) ist dies ein besonders wertvoller Hinweis. Zudem verwendet die erfahrende Illustratorin Zeichentusche. Nicht nur um Details hervorzuheben, auch um Farben anzumischen, dadurch entstehen wirklich tolle Töne! 

Nach der Lektüre des Buchs und Beherzigung der Tipps habe ich dann folgendes Bild erstellt:

Mädchen mit Mütze (Acryl & Tusche/ 2015)

Mit dem Ergebnis bin ich absolut zufrieden, ich sehe eine Steigerung im Vergleich zu den Arbeiten, die ich Euch zu Beginn vorgestellt habe.  Nun freue ich mich darauf, noch weitere Illustrationen, die sich mit Mode beschäftigen, anzufertigen. Vielleicht mal eine Serie zu molligen Mädchen? Auf Instagram & in der Bloggerwelt begegnet man in dieser Sparte einer Menge an stilsicheren Damen, die sich ganz hervorragend kleiden und definitiv ein gute Figur machen!

Zur Autorin
Jennifer Lilya studierte Modeillustration in New York und skizziert gerne direkt am Laufsteg. Ihren Verzicht auf digitale Medien finde ich sehr sympathisch :) Zu ihren Klienten gehören Größen wie Katy Perry, Dolce & Gabbana, ELLE etc. Wer sich für diese Arbeiten interessiert, schaut sich am Besten auf ihren Pinterest- Pinnwänden um >> https://www.pinterest.com/jenniferlilya/, denn auf ihrer Homepage bewirbt sie hauptsächlich ihr Buch >> http://www.jenniferlilya.com/index.php, dort findet ihr aber die Links zu allen anderen Kanälen der Sozialen Netzwerke, in denen sie aktiv ist.

Wer nun auch Lust bekommen hat, seine Kenntnisse im Malen von Mode zu vertiefen, der kann das Buch beim frechverlag >> hier << bestellen. Dort werden auch noch weitere Bildbeispiele direkt aus dem Werk aufgeführt. Als Geschenk für malbegeisterte Mädchen sicherlich eine gute Idee.

So, ich widme mich nun nach langer Abstinenz noch einmal einem "Kunst"- objekt, 
dazu bald mehr... es wird auf jeden Fall "fett" ;)

Kreative Grüße
sendet Euch

eingestellt von Miriam Nowak

Sie können aber schön schreiben, Frau Nowak! - Buchtipp fürs Handlettering

Von meinen Schülern bekam ich des Öfteren ein Kompliment für meine Handschrift. Gerne erzähle ich dann von meinen mäßig bis schlechten Noten in "Schrift" während meiner eigenen Schulzeit :-) Auch hier gilt eben die Redewendung "Übung macht den Meister". 

Mein erstes richtiges Handlettering/
inspiriert nach dem Einkauf/ gespickt mit einem unvergesslichen Filmzitat!

Da ich den Grad einer Meisterin noch lange nicht erlangt habe und immer noch gerne an meiner Schrift übe, habe ich mich über eine Neuheit im September - Programm des frechverlages ganz besonders gefreut. Hier folgt nun mein brandheißer Buchtipp zum Thema Lettering:


Frau Annika

Handlettering
Die Kunst der schönen Buchstaben

15,99 













Layout
Schon auf den ersten Blick besticht das Buch durch sein modernes Layout. Passend zum Thema springen uns wunderschöne Buchstaben ins Auge. Mein erster Gedanke war: "Jaaaaa, genau so möchte ich schreiben können!" Dementsprechend hohe Erwartungen habe ich an den Inhalt gestellt. Auch die Innengestaltung überzeugt. Schöne Buchstaben, Illustrationen, Fotografien (ansprechend mit Masking Tape Vektoren versehen), gut gemachte Zeichnungen, farbig unterlegte Sprechblasen, die hilfreiche Tipps  beinhalten ... 

Inhalt
Das Buch kann in drei Kategorien unterteilt werden:

1) Grundwissen
Hier wird die Basis für das weitere Vorgehen geschaffen. Definition des Letterings in Abgrenzung zur Kalligraphie & Typhographie, eine Betrachtung des Materials und ein genauer Blick auf die Beschaffenheit von Buchstaben (Grundstrich, Aufstrich, Serifen etc.). Aus den Grundlagen nehme ich wertvolle Tipps mit, wie zum Beispiel mit Kohlepapier arbeiten. Total sympathisch ist der Ansatz, dass man erstmal mit dem herkömmlichen Bleistift auf einfachem Papier zeichnen kann, bevor man in teure Stifte & schönes Papier investiert. 

2) Projekte
Es folgen ganze 15 Projektideen, in denen unterschiedlichste Gegenstände durch ein Handlettering verschönert werden. Von klassischen Karten bis zum trendigen Turnbeutel ist so ziemlich alles dabei, das sich beschriften lässt. Schön ist hier, dass der Prozess der Erstellung berücksichtigt wird. So werden eben auch erste Skizzen und Vorüberlegungen gezeigt, sodass der Weg vom Entwurf bis zum fertigen Lettering nachvollziehbar wird. 

3) Anhang
Alphabete, Ornamente, Banner & Schnörkel, Vorlagen von kompletten Sprüchen zu den vorab vorgestellten Projekten, verschiedene Raster zur Ausrichtung der Buchstaben finden hier ihren Platz. Im Anhang gefallen mir die Beispiele für Ornamente und Banner ausgesprochen gut und auch die Raster sind zur Erstellung eines schönen Handletterings ganz besonders hilfreich.

Bildquelle: https://www.topp-kreativ.de
Fazit
Aaaaalso, das Buch ist für mich definitiv eine Bereicherung in der Abteilung für Kreatives in meinem Bücherregal. Für die ersten Schritte im Lettering bietet es auf jeden Fall eine gute Grundlage! Ich kann es mir sehr gut für die Nutzung bei meinen kreativen, außerschulischen Projekten mit Kindern vorstellen. Die Vorlagen (Sprüche & einzelne Buchstaben etc.) können einfach abgepaust und übertragen werden. Ich kann mir ganz hervorragend einen Workshop mit dem Titel "Frühstücktassen frisch frisiert" vorstellen - Ja, ich habe wohl eine ausgeprägte Schwäche für Alliterationen ;-) .  

ABER: Wenn ich dann doch in ordentliches Material investieren bzw. den Weihnachtsmann damit beauftragen möchte, was ist denn da zu empfehlen? Am Ende des Buchs werden den Firmen Posca & Rayher für die Bereitstellung von Materialen gedankt. Welche Produkte kamen denn an welcher Stelle genau zum Einsatz? Jetzt bin ich neugierig. Gute Produkte verdienen Erwähnung, da fühle ich mich als Leser nicht durch Schleichwerbung belagert. Letztlich sind es ohnehin nur Empfehlungen. Ein kleines Sternchen im Text und im Anhang ein Produkt-/ Herstellernachweis hätten mich an dieser Stelle gefreut. So wäre die "Werbung" auch nicht sonderlich aufdringlich.

>> Nachtrag: Ich habe gerade im Buch einen Hinweis auf die "Kreativ- Hotline" gefunden. Fragen zu Materialien kann man hier bei Frau Noll los werden :) Das probiere ich morgen aus und berichte Euch dann. 

Die Projektideen machen den Hauptteil des Buchs aus. Die Umsetzung ist hervorragend gelungen, wie das oben gezeigte Apfel- Bild zeigt. Allerdings weiß ich persönlich ja meist, WAS ich mit welchem Spruch beschriften will, nur das WIE erfordert eben in meinem Fall weitere Übung. Für mich wäre ein Schwerpunkt auf die konkrete Gestaltung von Buchstaben wünschenswert. Nützliche Hinweise dieser Art findet man definitiv im Buch, allerdings muss man dazu jede einzelne Projektidee genau unter die Lupe nehmen. Was ich mir wünsche, wäre wohl nun noch ergänzend ein allgemeines Lehrwerk zur Gestaltung von Buchstaben. Vielleicht brauche ich ein klassisches Kalligraphie Werk, um ein bisschen mehr Know-How zu sammeln. Für einen Buchtipp von Euch, wäre ich sehr dankbar! Aber ich bräuchte auch mehr Alphabete, die unterschiedliche Schriftarten "vormachen". Da wird man online (einfach mal "free fonts" googlen) schnell fündig. 

>> Die letzten Ausführungen sind nicht als Mängel am Buch zu verstehen, sondern gehören eher zu meiner Reflexion über die Ausweitung der eigenen Fähigkeiten NACH dem ersten Input!

Ich werde also jetzt erstmal mein "Schöne- Buchstaben- Repertoire" erweitern und üben, üben, üben... Sprüche und Malgründe stehen schon in den Startlöchern, dazu dann bald mehr... :) Das Buch von Frau Annika war ein toller Anreiz, inspirierend und ein Augenschmaus zugleich! Es bekommt auf jeden Fall einen Ehrenplatz im Bücherregal.

Wer nun ebenfalls vom Handlettering- Trend angesteckt ist oder ein schönes Geschenk für einen kreativen Menschen sucht, den Titel von Frau Annika gibt es hier TOPP-kreativ Handlettering. Bis zum 20.10. bekommt man als Dankeschön zu jeder Bestellung außerdem eine Gratisanleitung per E-Mail :-) Ganz sinnvoll scheint mir hier auch die Option der e-Book Version, denn dann kann man die Vorlagen sicher direkt & bequem ausdrucken. 

Die Autorin
Zu guter letzt noch ein Tipp: Bei der Recherche zum Buch wollte ich natürlich auch etwas Hintergrundinfos zur Autorin "Frau Annika" sammeln. Nach den Letterings bin ich nun auch absolut entzückt von ihren liebevollen Illustrationen. Fröhliche Füchse findet ihr unter anderem auf den folgenden Seiten: 
Wenn ich ihre  Arbeiten sehe, dann denke ich mir schon wieder: "Das will ich auch können!" Aus diesem Grund verziehe ich mich dann mal an den Schreibtisch zum Üben oder informiere mich über Zugangsvoraussetzungen für das Studienfach Kommunikationsdesign ;)

Kreative Grüße
sendet Euch

eingestellt von Miriam Nowak