Der Hipster- Hype

Wer sich jetzt fragt, was ein Hipster ist, dem hilft vielleicht zunächst diese Bedeutungserklärung aus dem Duden weiter:

Hipster, der: 

1. (im Jargon der Jazzszene) Jazzmusiker; Jazzfan
2. (Jargon) jemand, der über alles, was modern ist, Bescheid weiß, in alles Moderne eingeweiht ist.

Mein Beitrag bezieht sich auf die zweite Bedeutung, den Hipster des 21. Jahrhunderts, über den derzeit viel diskutiert wird. Mit dem Hipster-Hype geht ein ausgeprägter Modestil einher, den ich in der folgenden Collage näher unter die Lupe genommen habe.

austauschbar (Mixed media/ 2013)

Gegen den hier abgebildeten Hipster-Style lässt sich meines Erachtens wenig einwenden. Vans werden genau wie Chucks noch ewig tragbar sein, ganz gleich, ob ein Hipster, Musiklehrer oder Sportstudent in den Schuhen steckt, es sind halt einfach bequeme Turnschuhe...
  
Auch das große Revival des Jutebeutels ist super, schließlich schont so ein Beutel die Umwelt und auch Männer können nun auf eine akzeptierte "Handtasche" zurückgreifen, das schont wiederum jede Hose, die nicht mehr durch Portemonnaie, Handy & Schlüssel unschön ausgebeult wird...
Gegen Karohemden finde ich auch kein Argument, ist halt nur ein kariertes Hemd und wer Basecaps & Kopfhörer als Accessoires tragen möchte, kann das tun...

Allerdings habe ich persönlich eine Abneigung gegen Brillen, die einfach nicht zur Gesichtsform passen, das greife ich aber in meinem nächsten Beitrag nochmal auf... Der aktuelle Style des Hipsters ist in meinen Augen also nicht wirklich diskussionswürdig.

Fragwürdig ist aber, dass ein Hipster diesen Style trägt, weil es eben hip ist. Wenn plötzlich wieder Buffalo Boots mit Plateausohle tragbar werden, landen die Chucks des Hipsters ganz sicher schnell auf dem Abstellgleis. Der Style ist also austauschbar und der Hipster nur ein Fähnchen im Wind, das sich anpasst, sobald sich die Ausrichtung der Mode dreht. Aus diesem Grund habe ich in meinem Bild den Hipster auch als Anziehpuppe dargestellt.

Im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Hipster-Hype habe ich dieses witzige Video gefunden:


Mein Fazit: Ich trage mit Stolz meine Jutebeutel, denn solange es mir gefällt, ist doch alles gut :) Und nicht jeder mit `nem Jutebeutel versucht krampfhaft hip zu sein...

Ich wünsche Euch noch eine gute, kurze Woche!
Liebe Grüße

eingestellt von Miriam Nowak

Kommentare:

  1. Liebe Miriam,

    eine sehr schöne Collage hast du da fabriziert. Und ich teile deine Meinung: Die Dinge zu tragen, weil man sie wirklich hübsch findet, ist gut. Bestimmte Kleidungsstücke nur zu kombinieren, weil es grade super hip ist, ist wiederum völlig albern. Und bei den Brillen kann ich dir einfach nur beipflichten. Jemand mit kreisrundem Gesicht sollte doch bitte nicht so eine blöde Nerdbrille tragen. ~_~ Die können, von den richtigen Personen getragen, ja wirklich hübsch aussehen, aber beileibe nicht bei jedem!!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    was soll ich noch sagen? Lisa und du, Miriam, ihr habt schon alles auf den Punkt gebracht: Ich trage Klamotten und Jutebeutel weil ich sie mag und nicht, weil es grad Trend ist. Und ich mag meine Klamotten vom letzten Sommer immer noch und werde sie auch weiterhin tragen (:

    LG, das Frl Grinsekatze

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm schön...
    Irgendwie möchte ich die Sachen gleich ausschnibbeln und ihm anprobieren - wer allerdings schade um die schöne Arbeit..:)

    lG an dich!

    AntwortenLöschen
  4. Ihr Lieben, herzlichen Dank für Eure Kommentare! Schön, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin :) Lieber Rob, du kannst dir das Bild ja ausdrucken & dann damit basteln ;) Liebe Grüße sendet Euch Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Sind von deinem Beitrag begeister :-)

    Waren deshalb so frei und haben ihn auf unserer

    https://www.facebook.com/blogartig

    Seite veröffentlich.


    Lg http://kleinstadtgebruell.blogspot.de/

    alis blogARTig

    AntwortenLöschen
  6. Gnihi, ein sehr schöner Beitrag. ;-)
    Natürlich benutzt der Hipster auch nur Apple-Produkte, und weil er damit sooo stylomat ist, trägt er dazu Strickjacken, die aussehen wie aus Opas Kleiderschrank, in Wahrheit aber sündhaft teuer waren.

    Und bei der weiblichen Ausgabe des Hipsters (Hipsterine?) darf dann auch unbedingt die "Statement-Kette" nicht fehlen. Am besten mit einem Moustache-Anhänger. Wobei ich mich immer frage, was für ein Statement man denn bitte abgibt, wenn man eine Kette mit einem überdimensionierten Schnurrbart dran trägt. oO

    AntwortenLöschen
  7. sehr cooler Post, dem ich mich da wirklich nur anschließen kann! Ich finde den Style auch eigentlich soweit ganz cool - solange er aus "Überzeugung" getragen wird und nicht nur, weil es gerade hip ist!
    Gerade bei den Jutebeuteln sieht man ja was daraus gemacht wird: da wollen tatsächlich einige so ein kleines Stück Baumwolle für satte 17€ verkaufen - das nur zu investieren um hip zu sein ist wirklich Schwachsinn1
    Lg und ein tolles Wochenende

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Euer Feedback :)