Rezension zu "Herr Leben, die Rechnung bitte!"


Derpräsentiert:


Sarah Eder 
Herr Leben, die Rechnung bitte!


vom EPIDU Verlag, Aachen (2011)
Genres: Humor, Satire & Liebe
Preis: 11,90 € Hier bestellen
Seiten: 276












Klappentext:
"Fellix, hatte ich geschrieben, mit Doppel-l, und Blauaugen hat er gehabt und eine Raupe am Schuh. War doch mehr Wein, als ich gedacht hatte."

Um jeden Preis will Hannah ihr Herz zurück. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn dieses in Portugal liegt, weil es versehentlich von Felix eingepackt wurde, der gar nicht weiß, welch wertvollen Besitz er in seinem Koffer mit sich trägt. Da kann nur einer Abhilfe schaffen: Herr Leben, ihr Therapeut. 
Mit seinen produktiv-verstörenden Methoden reduziert er Hannahs chaotisches Dasein auf vier zentrale Fragen. Auf der Suche nach (Ant)Worten, stolpert Hannah über Einsichten, Verzweiflung und Leos, über Ischiasnerven, Raupen und Blauaugen, bizarre und wunderschöne Momente, um letztendlich mit den Fragen des (Herrn) Lebens abzurechnen.

Zum Inhalt:
Der Roman handelt von Hannah Moll, einer 23-jährigen Studentin. Gerade schwelgt sie noch mit Felix auf Wolke 7, dann lässt er sie für ein Sommersemester in Portugal allein in Salzburg zurück. Es folgt eine Phase des Liebeskummers, Einblicke in lustige Therapiesitzungen mit Herrn Leben, schöne Abende bei einem Freund Leo oder mit Tim & Anna auf dem Balkon. Hannah ist auf der Suche nach der Antwort, was das Leben denn lebenswert macht. Dabei nimmt sie ihre Umgebung (auch sprachwissenschaftlich) ganz genau unter die Lupe & philosophiert über alles Erlebte. 

Meine Erwartung:
Als ich mich diesmal bei Blogg dein Buch umsah, suchte ich ganz bewusst nach einer leichten Lektüre. Ein Buch, das sich gut als Ausgleich zur schweren Unilektüre lesen lässt. Ein Buch, das mich vom eigenen Alltag ablenkt und einfach unbeschwert ist.

Fazit:
Meine Erwartungen wurden erfüllt. Ich habe mich für genau den richtigen Roman entschieden. Herr, Leben die Rechnung bitte! liest sich ganz wunderbar. Auch mal eben zwischen den Seminaren. Diese Lesezeiten habe ich herrlich inszeniert mit einem Kaffee, einem süßen Gebäck aus unsere Uni-Cafeté und in meiner Lieblingsecke in der Sonne sitzend. Ich konnte vom eigenen Alltag herrlich abschalten, sobald ich das Buch aufgeschlagen hatte und war schnell ganz in Hannah Molls Leben eingebunden. Der Lesefluss wurde zwischendurch getrübt durch Szenen, die sich etwas zogen, wie z.B. ein Bananen- Diskurs zwischen Hannah & Tim oder Szenen, in denen Herr Leben wiederholte, was wir bereits aus Hannah Emails zuvor kannten... 

Das Tolle am Buch ist jedoch, dass man von der positiven Lebensphilosophie des Herrn Lebens lernen kann. Hannah entwickelt sich vom kleinen nörgelnden Mädchen, das sich scheut erwachsen zu werden zu einer jungen Frau, die dem Leben optimistisch entgegen tritt! Am Endes des Buchs weiß ich, wie wertvoll es ist, sich an den kleinen Dingen des Alltags zu erfreuen.

Der Roman verdient 4 von 5 Sternen! 
Wer noch eine passende Lektüre für den Sommerurlaub sucht, der trifft mit Herr, Leben die Rechnung bitte! eine gute Wahl.  

Ihr wollt noch mehr Rezensionen lesen? 
Dann schaut bei vorbei.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Euer Feedback :)